Rezensionen A-Z

Hier finden sich alle Rezensionen in alphabetischer Reihenfolge nach den Buchautoren geordnet.

A

Adams, Lorraine: Crash (Arche). „Ein Crash auf ganzer Linie“ von Vanessa Pudlo.

Adatepe, Sabine (Hg.): Gezi – Eine literarische Anthologie (binooki). „Überall Sterne“ von Esra Canpalat.

Adigas, Aravind: Letzter Mann im Turm (Beck). „Über Geldgier, Korruption und Mumbai“ von Sarah Plath.

Akin, Fatih: The Cut (Pandorafilm). „Once upon a time in Mardin…“ von Meik Janke.

Albrecht, Jörg: Anarchie in Ruhrstadt (Wallstein). „Panem im Pott: Die Zukunft wird lila“ von Pia Aleithe.

Amis, Martin: Interessengebiet (Piper). „Zwischen Massenmord und Alltagsproblemen“ von Gregor J. Rehmer.

Andersson, Lena: Widerrechtliche Inbesitznahme (Luchterhand). „Schmerzhaftes Psychogramm einer einseitigen Liebe“ von Lina Brünig.

Andruchowytsch, Juri: Perversion (Suhrkamp). „Vom post-karnevalistischen Irrsinn der Welt“ von Anne Reus.

Antopol, Molly: Die Unamerikanischen (Hanser). „Kleine Romane, stark bis kitschig“ von Esra Canpalat.

Auster, Paul: Sunset Park (Rowohlt). „Helden im Hier und Jetzt“ von Katja Papiorek.

B

Babel, Isaak: Die Reiterarmee (Friedenauer Presse). „Prosapoesie“ von Jonas Podlecki.

Bärfuss, Lukas: Koala (Wallstein). „Die Provokation des Seins“ von Katja Papiorek.

Baricco, Alessandro: Emmaus (Hanser). „Trista Italia“ von Karin Bürgener.

Barnes, Julian: Unbefugtes Betreten (Kiwi). „Wehmut!“ von Sarah Herhausen.

Bauer, Jan: Der salzige Fluss (avant). „Auf der langen, aber hübschen Durststrecke“  von Lars Banhold.

Bauerdick, Rolf: Pakete an Frau Blech (DVA). „Stasi in Elspe“ von Peter Goßens.

Baum, Antonia: Vollkommen leblos, bestenfalls tot (Hoffmann & Campe). „Eine Jugend geht zugrunde“ von Esra Canpalat.

Begley, Louis: Erinnerungen an eine Ehe (Suhrkamp). „Das Alter und die Würde“ von Karin Bürgener.

Bender, Hans: Auf meine Art: Gedichte in vier Zeilen (Carl Hanser). „Über knackige und schlappe Vierzeiler“ von Jonas Podlecki.

Berg, Sibylle: Der Tag, als meine Frau einen Mann fand (Hanser). „SEX SEX SEX“ von Nadine Hemgesberg.

Bernemann, Dirk u.a.: Fickt euch alle (Unsichtbar & Gonzo). „Niederträchtiger Appetizer: Fickt euch alle!“ von Nadine Hemgesberg.

Bessing, Joachim: Untitled (Kiepenheuer & Witsch). „Liebe – alles eine Frage der technik!“ von Sylvia Kokot.

Beyer, Martin: Möderballaden (asphalt & anders).“Haben Sie denn nicht mitbekommen, was sich da draußen abgespielt hat?“ von Aline Prigge.

Bierbichler, Josef: Mittelreich (Suhrkamp). „Verfall einer Familie ‚Bayrische Art'“ von Anne Reus.

Biller, Maxim: Im Kopf von Bruno Schulz (Kiepenheuer & Witsch). „Eine unerhörte Begebenheit“ von Nadine Hemgesberg.

Binet, Laurents: HHhH: Himmlers Hirn heißt Heydrich (Rowohlt). „Postmodern war gestern“ von Peter Vignold.

Black,Tony: Geopfert (Zsolnay). „Durch die Dunkelheit“ von Aline Prigge.

Blondel, Jean Philippe: 6 Uhr 41 (Zsolnay). „6 Uhr 41 abTroyes“ von Anna-Lena Thiel.

Bloom, Steven: Die menschliche Schwäche (Wallstein). „Kriminalroman oder Gesellschaftsdrama“ von Annika Gottschlich.

Blum, Hila: Der Besuch (Berlin Verlag). „Ungebetene Gäste“ von Karin Bürgener.

Bober, Robert: Wer einmal die Augen öffnet… (Kunstmann). „Wer einmal seine Augen öffnet, kann nicht mehr ruhig schlafen“ von Joelle Schamann.

Bongartz, Barbara: Die Schönen und die Reichen (weissbooks). „Leserverwirrung mit Methode“ von Katharina Winter.

Bonné, Mirko: Nie mehr Nacht (Schöffling). „Normandie-Melancholie“ von Stefanie Kähne.

Böhm, Thomas: New Level. Computerspiele und Literatur (Metrolit). „Vor dem Spiel ist nach dem Text“ von Hans-Joachim Backe.

Böttcher, Jan: Das Lied vom Tun und Lassen (Rowohlt). „Schmerz, Verlust und die verschiedenen Arten damit umzugehen“ von Joelle Schamann.

Boyle, T.C.: Hart auf Hart (Hanser). „Im Land der Freiheit“ von Solvejg Nitzke.

Boyle, T.C.: Wenn das Schlachten vorbei ist (Hanser). „Gemetzel und Gewissensfragen“ von Sarah Herhausen.

Brainard, Joe: Ich erinnere mich (Walde + Graf). „Erinnerungen eines Mannes“ von Sarah Herhausen.

Brandt, Jan: Gegen die Welt (DuMont). „GEGEN DIE WELT“ von Lina Krämer.

Bremer, Jan Peter: Der amerikanische Investor (Berlin). „Viel Lärm um nichts – Oder das Mysterium des relativen Geschmacks“ von Lea Jockisch.

Brookmyre, Christopher: Angriff der unsinkbaren Gummienten (Galiani). „Schottische Publikumsbeschimpfungen“ von Anna-Lena Thiel.

Brown, Dan: Inferno (Bastei Lübbe). „Die Hölle auf Erden“ von Sarah Herhausen.

Buschheuer, Else: Zungenküsse mit Hyänen (Aufbau). „Liebe und andere Obsessionen“ von Nadine Hemgesberg.

Byatt, Antonia Susan: Das Buch der Kinder (Fischer). „Von Englands grünen Wäldern bis in die Schützengräben – Aufbruch in eine neue Welt“ von Lina Louisa Krämer.

C

Cărtărescu, Mircea: Der Körper (Zsolnay). „Unverständliches Farbengewirr…“ von Christina Terstegen.

Cavell, Stanley: Die Sinne von Walden (Matthes & Seitz). „Waldens ‚Neue Welt‘ bleibt zu entdecken“ von Bernhard Stricker.

Chabon, Michael: Telegraph Avenue (Kiepenheuer& Witsch). „Gentrifizierung, interdisziplinär“ von Karin Bürgener.

Chmelik, Daniela: Walizka (asphalt & anders). „Die Kunst, sich schlecht zu fühlen“ von Esra Canpalat.

Claudel, Philippe: Die grauen Seelen (Rowohlt). „Das Soloinstrument in der Symphonie der Sterbernden“ von Melina Loschen.

Clowes, Daniel: Der Todesstrahl (Reprodukt). „Phaser auf Töten“ von Hannah Konopka.

Cohen, Leonard: „You Want It Darker“ (Columbia Records). „So long, Leonard“ von Bernhard Stricker

D

Danielewski, Mark Z.: Only Revolutions. Die Demokratie von Zweien dargelegt & chronologisch angeordnet (Klett-Cotta). „SAM UND HAILEY UND SAM UND HAILEY. Der ewige Kreis“ von Katja Papiorek.

Daoud, Kamel: Der Fall Meursault. Eine Gegendarstellung. (Kiepenheuer & Witsch). „Alle starben, auf einen Schlag“ von Lars Banhold.

Dath, Dietmar: Feldeváye (Suhrkamp). „Kunstdiskurs? Lass mal, es ist ein Roman“ von Solvejg Nitzke.

Davis, Lydia: Formen der Verstörung (Droschl). „Absonderliches, das du an ihm wahrnimmst, oder: Mrs. D.s Kreativität“ von Andrea Schaumlöffel.

Delisle, Guy: Aufzeichnungen aus Jerusalem (Reprodukt). „Der Kampfjet über der Standidylle“ von Christoph Bürgener.

Detering, Heinrich: Wundertiere (Wallstein). „Seegurken, Grottenolme und Cyborgs“ von Stephanie Heimgartner.

Dickens, Charles: Oliver Twist (Neuübersetzung, Reclam). „Ein unbeugsamer Junge geht seinen Weg“ von Julia Feldhaus.

Diski, Jenny: Küsse und Schläge (Klett Cotta). „Die Masochistin auf der Couch“ von Stephanie Heimgartner.

Doerr, Anthony: Alles Licht, das wir nicht sehen (C.H. Beck). „Was man (nicht) sehen kann“ von Solvejg Nitzke.

Dorn, Thea: Die Unglückseligen (Albrecht Knaus-Verlag). „Vortrefliche Unglückselige“ von Helge Kreisköther.

Dreyfus, Hubert: Alles, was leuchtet (Ullstein). „Die verborgene Geschichte des Abendlands“ von Bernhard Stricker.

Dreyfus, Hubert/Taylor, Charles: Die Wiedergewinnung des Realismus (Suhrkamp). „Befreiung aus dem Gefängnis des Geistes“ von Bernhard Stricker.

Drury, Tom: Das stille Land (Klett-Cotta). „Übersetzung als Bärendienst“ von Lina Brünig.

Düffel, John von: Goethe ruft an (DuMont). „Gewogen und zu leicht befunden“ von Fabian May.

Düffel, John von: Wassererzählungen (DuMont). „‚Wir kehren immer zum Wasser zurück‘“ von Katja Papiorek.

Dündar, Can: Lebenslang für die Wahrheit (Hoffmann und Campe). „Das ist noch nicht das Ende“ von Esra Canpalat.

DuMont, Alfred Neven: Vaters Rückkehr (Hoffmann und Campe). „Ein Konflikt in einer Bilderbuchfamilie“ von Ricarda Altvater.

Dutli, Ralph: Soutines letzte Fahrt (Wallstein). „Facetten des Schmerzes“ von Lara Theobalt.

Duve, Karin: Macht (Galiani Berlin). „Weltuntergang in Killerrapsgelb“ von Nina Bläsius

 

E

Echenoz, Jean: 14 (Hanser). „Wenig Neues im Westen“ von Judith Schönhoff.

Eco, Umberto: Der Friedhof in Prag (Hanser). „Wer bin ich?“ von Sarah Plath.

Eggers, Dave: Der Circle (KiWi). „Die dunkle Seite des sozialen Zirkus“ von Solvejg Nitzke.

Eickmeyer, Peter: Im Westen nichts Neues (Splitter). „nichts Neues, nirgends“ von Christian A. Bachmann.

Elíasson, Gyrðir: Ein Eichhörnchen auf Wanderschaft (Walde&Graf). „‚Ein Eichhörnchen auf Wanderschaft‘ verläuft sich in einer Welt der Absurdität“ von Linda Dudacy.

Elíasson, Gyrðir: Am Sandfluss (Walde&Graf). „Vom Schwimmen gegen den Strom“ von Lea Jockisch.

Elmiger, Dorothee: Schlafgänger (Dumont). „Flüchtige Existenzen“ von Simone Sauer-Kretschmer.

Énard, Mathias: Erzähl ihnen von Schlachten, Königen und Elefanten (Berlin). „Brückenbau zwischen Fiktion und Historizität“ von Astrid Meier.

Eshrat, Hamed: Venustransit (avant). „Sisyphosticated“ von Lina Brünig.

F

Fassnacht, Lucas: Es geht immer nur um Sex (Periplaneta). „Du kleines Phrasenschwein!“ von Jan Frederik Bossek.

Fatah, Sherko: Ein weißes Land (Luchterhand). „Ein naiver Junge kämpft einen Krieg, den er nicht versteht“von Jennifer Rinsche.

Farka, Péter: Acht Minuten (Luchterhand). „Dement sein ist kein Kinderspiel“ von Geraldine Gau.

Faes, Urs: Sommer in Brandenburg (Suhrkamp). „Der letzte Sommer“ von Karin Bürgener.

Felice, Simone: Black Jesus (Heyne Hardcore). „Die Melodie des Scheiterns“ von Nadine Hemgesberg.

Felsch, Philipp: Der lange Sommer der Theorie (C.H. Beck). „Theorie als Gebrauchsgegenstand“ von Bernhard Stricker.

Fischer, Susanne: Der Aufstand der Kinder (Fischer). „Gemeinsam sind wir stark – Eine Revolution der Kinder“ von Nadine Aniol.

Franzen, Jonathan: Weiter Weg (Rowohlt). „Der Bestseller-Umweltaktivist“ von Sarah Herhausen.

Fricke, Lucy: Takeshis Haut (Rowohlt). „Poetisch apokalyptisch“ von Karin Bürgener.

Friedmann, Alexandra: Besserland (Ullstein). „Auf der Suche nach Besserland“ von Aline Prigge.

Funk, Mirna: Winternähe (S. Fischer). „Selfie mit Hitlerbärtchen“ von Gregor J. Rehmer.

G

Garaczi, László: Bekenntnisse eines Lemuren (Droschl). „Bekenntnis eines Lemuren“ von Christina Terstegen.

Geltinger, Gunther: Moor (Suhrkamp). „Mutterseelenallein“ von Simone Sauer-Kretschmer.

Genazino, Wilhelm: Wenn wir Tiere wären (Hanser). „Der Wunsch nach Flucht“ von Lisa van Rissenbeck.

Glattauer, Daniel: Ewig Dein (Deuticke). „Der Bananenmann“ von Sarah Herhausen.

Gomringer, Nora: Ich bin doch nicht hier, um Sie zu amüsieren (Voland & Quist). „Das Kontext-Dilemma“ von Anna Krewerth.

Gomringer, Nora: Morbus (Voland & Quist). „Nach Monstern nun Morbus: Neues aus Nora Gomringers Alphabet der Schwellenzustände“ von Stephanie Heimgartner.

Gordon, Kim: Girl in a Band (KiWi). „Brave Men Run (In Her Family)“ von Esra Canpalat.

Green, John: Das Schicksal ist ein mieser Verräter (Hanser). „Die Schuld in unseren Sternen“ von Nina Bläsius.

Greer, Andrew Sean: Ein unmögliches Leben (S.Fischer). „Eine Frau zwischen drei Leben“ von Anna-Lena Thiel.

Grey, Sasha: Die Juliette Society (Heyne). „Popp-Literatur für Anfänger“ von Kai Fischer.

Grjasnowa, Olga: Der Russe ist einer, der Birken liebt (Hanser). „Nationale Identität – Scheiß drauf!“ von Esra Canpalat.

Grjasnowa, Olga: Die juristische Unschärfe einer Ehe (Hanser). „Ein Roman wie eine furchtbar lange Kurzgeschichte“ von Anna-Lena Thiel.

Gruber, Sabine: Stillbach oder die Sehnsucht (Beck). „Ich wusste nicht, was ich war“ von Matthias Ludwig.

Grünberg, Arnon: Couchsurfen und andere Schlachten (Diogenes). „Couchsurfen mit Arnon Grünberg: Kuschelig ist anders“ von Lina Niermann

Grünzweig, Dorothea: Sonnenorgeln (Wallstein). „Das Spektrum des Nordlichtes“ von Jasmin Klinker.

Gugic, Sandra: Astronauten (C.H. Beck). „Astronauten oder Ein Scheitern in drei Zitaten“ von Nadine Hemgesberg.

H

Hacker, Katharina: Eine Dorfgeschichte (Fischer). „Viele Dorfanekdoten machen noch keine Dorfgeschichte“ von Geraldine Gau.

Haderlap, Maja: Engel des Vergessens (Wallstein). „Zwischen Poesie und Grausamkeit“ von Anja Kleykamp.

Hahn, Ulla: Wiederworte (DVA). „Lyrik zum Verlieben“ von Nathalie Busch.

Han, Byung-Chul: Die Austreibung des Anderen (S. Fischer). „In den Fängen der Hyperkommunikation“ von Jonas Podlecki.

Han, Byung-Chul: Die Errettung des Schönen (S. Fischer). „Verteidigung des Schönen“ von Jonas Podlecki.

Händler, Ernst-Wilhelm: Versuch über den Roman als Erkenntnisintrument (S. Fischer). „Nichts grundsätzlich Falsches, aber Überflüssiges zum Roman“ von Kai Fischer

Haratischwil, Nino: Mein sanfter Zwilling (Frankfurter Verlagsanstalt). „Sanfter Schmerz und vergammelnde Möhren“ von Esra Canpalat.

Harding, Paul: Verlust (Luchterhand). „Transzendentale Trauerarbeit“ von Lina Brünig.

Jaroslav Hašek: Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg (Reclam). „Anekdotenschwere Tragigroteske“ von Jonas Podlecki.

Haslinger, Josef: Jáchymov (Fischer). „Das Todesurteil Jáchymov“ von Nina Henze.

Heiss, Sonja: Das Glück geht aus (Bloomsbury). „Wer kommt mit nach Panama?“ von Juliana Gocke.

Helgason, Hallgrímur: Eine Frau bei 1000° (Klett-Cotta). „Ich lebe alleine in einer Garage…“ von Rebecca Loy.

Helle, Heinz: Der beruhigende Klang von explodierendem Kerosin (suhrkamp). „Aporien des Bewusstsein, Unwegsamkeiten der Liebe“ von Bernhard Stricker.

Hempel, Amy: Die Ernte (Luxbooks). „Amy Hempel will blow your mind“ von Nadine Hemgesberg.

Henisch, Peter: Großes Finale für Novak (Residenz). „Spießbürgertum trifft auf Oper“ von Laura Hans.

Hennig von Lange, Saskia: Zurück zum Feuer (Jung und Jung). „Das Detail en détail“ von Esra Canpalat.

Henning, Ann-Marlene und Bremer-Olszewski, Tina: Make Love (Rogner & Bernhard).  „In Schweden haben sie das Wort ‚Jungfernhäutchen‘ abgeschafft“ von Hannah Konopka.

Henning, Peter: Ein deutscher Sommer (Aufbau). „Zufall, Verantwortung und Boulevard“ von Kai Fischer.

Hermann, Judith: Aller Liebe Anfang (S. Fischer). „Ein lebensbeneinendes Buch“ von Ramona Schermer.

Herrndorf, Wolfgang: Arbeit und Struktur (Rowohlt). „Ein letzter Triumph des Geistes über das Gemüse“ von Lina Brünig.

Herrndorf, Wolfgang: Bilder deiner großen Liebe (Rowohlt). „Larger than life“ von Lina Brünig.

Herrndorf, Wolfgang: Tschick (Rororo). „Endgeil“ von Hannah Konopka.

Hettche, Thomas: Die Pfaueninsel (Kiepenheuer & Witsch). „Viel Federlesen um Thomas Hettche“ von Simone Sauer-Kretschmer.

H.D.: Denken und Schauen. Fragemente der Sappho (roughbooks). „H.D. zwischen Lyrik und Philosophie“ von Geraldine Gau.

Himmelfarb, Jan: Sterndeutung (C.H. Beck). „Keine Deutung, sondern Behauptung“ von Lina Brünig.

Hischmann, Fabian: Am Ende schmeißen wir mit Gold (Berlin Verlag). „Wie ein Popsong aus den 90ern“ von Esra Canpalat.

Honigmann, Barbara: Bilder von A. (Hanser). „Irgendwo zwischen Kapitalismus und Kleist“ von Andrea Schaumlöffel.

Houellebecq, Michel: Unterwerfung (Dumont). „Un-Wort des Jahres“ von Karin Bürgener.

I

Indriðason, Arnaldur: Abgründe (Bastei Lübbe). „In Island tun sich ‚Abgründe‘ auf“ von Christina Frommert.

Ingendaay, Paul: Die romantischen Jahre (Piper). „Vom Suchen und Finden. Oder doch nicht?“ von Kathrin Lesniewski.

Isherwood, Christopher: Praterveilchen (Hoffmann und Campe). „An der schönen blauen Themse“ von Karin Bürgener.

J

Jacobson, Howard: Die Finkler-Frage (DVA). „Einmal jüdisch und zurück“ von Lara Kirfel.

Jacobson, Howard: Im Zoo (DVA). „Der Autor in der Krise: Zynische Lektüre über den Buchmarkt“ von Anna-Lena Böttcher.

Jeschke, Mathias: Der Fisch ist mein Messer (azur). „Entschlossen maritim: Mathias Jeschkes melancholisch-ironische Gedichte“ von Stephanie Heimgartner.

Johnston, Daniel: Space Ducks: An Infinite Comic Book Of Musical Greatness (BOOM! Studios). „Ground Control to Major Duck….“ von Esra Canpalat.

K

Kannemeyer, Anton: Papa in Afrika (Avant). „Ach, du hast Hunger? Na, dann friss!“ von Christian A. Bachmann.

Kaysen, Susanna: Girl, Interrupted (Vintage). „Eine Unterbrechung namens Leben“ von Esra Canpalat.

Kehlmann, Daniel: F (Rowohlt). „Feuerwerk der Ideen auf engem Raum“ von Katharina Winter.

Kermani, Navid: Dein Name (Hanser). „Das Leben auf 1200 Seiten“ von Denise Böhlke.

Kerouac, Jack: On the Road (zu der Verfilmung). „And the Beat goes on…“ von Esra Canpalat.

Kinstner, Margarita: Mittelstadtrauschen (Deuticke) „Das Leben – Agonie der Untröstlichen?“ von Katja Papiorek.

Kirsch, Sarah: Märzveilchen (DVA). „Die Duftblumen im Trockengesteck“ von Sylvia Kokot.

Klata, Jan: Die Räuber (Inszenierung am Schauspielhaus Bochum). „Jugendlicher Überschwang und andere Abgründe“ von Geraldine Gau.

Kleeberg, Michael: Vaterjahre (DVA) „Standbild eines Männerlebens“ von Fabian May

Klüssendorf, Angelika: Das Mädchen (KiWi). „‚Es regnet Scheiße, doch vom Himmel fällt sie nicht'“ von Aline Prigge.

Klugkist, Thomas: Hanna und Sebastian (C.H. Beck). „Hohlkörper auf dem Schachbrett der Gesellschaftskritik“ von Sylvia Kokot.

Knausgård, Karl Ove: Lieben (Luchterhand). „Kann man lieben lernen?“ von Lina Louisa Krämer.

Knausgård, Karl Ove: Leben (Luchterhand). „Nachsitzen mit Karl Ove Knausgård“ von Simone Sauer-Kretschmer.

Knight, Michael Muhammad: Taqwacore (Rogner & Bernhard). „Gibt es da draußen einen ‚coolen‘ Islam?“ von Esra Canpalat.

Köhler, Karen: Wir haben Raketen geangelt (Hanser). „Von Freiheit und Verlust“ von Solvejg Nitzke

Köhlmeier, Michael: Zwei Herren am Strand (Hanser) „Ein schwindel weltgeschichtlichen Ranges“ von Fabian May

Konrád, György: Das Pendel (Suhrkamp). „Das Pendel zwischen Macht und Ohnmacht“ von Lisa van Rissenbeck.

Kracht, Christian: Imperium (KiWi). „Kokosnussgenuss“ von Hannah Konopka.

Krien, Daniela: Irgendwann werden wir uns alles erzählen (Graf). „Irgendwann werden wir wieder so lesen“ von Lara Kirfel.

Krottenthaler, Erwin (Hg.): Literaturmachen II (Roland & Quist) „Ehrliche Antworten aus dem Literaturbetrieb“ von Aline Prigge. 

Kumpfmüller, Michael: Die Herrlichkeit des Lebens (Kiepenheuer&Witsch). „Die Herrlichkeit der späten Liebe“ von Vanessa Pudlo.

Kundera, Milan: Das Fest der Bedeutungslosigkeit (Carl Hanser Verlag). „Leichtigkeit auf erträgliche Art“ von Karin Bürgener.

Kunert, Günter: Die Geburt der Sprichwörter (Wallstein). „Im Anfang war das Wort“ von Annika Meyer.

Kühl, Olaf: Tote Tiere (Rowohlt Berlin). „Roadtrip durch russische Rustikale“ von Astrid Meier.

Kühn, Claudia: Banklady (KiWi). „Knarre, Käfer, Kapitalverbrechen“ von Jan Henric Bering.

Kühn, Dieter: Den Musil spreng ich in die Luft (Fischer). „Seemannsgarn für Experten“ von Sarah Zimmermann.

Kyro, Tuomas: Kunnku (Hoffman und Campe). „Das finnische Königreich – es lebe hoch!“ von Anna-Lena Böttcher

L

Lambert/Ziegler: Brüste. Das Buch (Rogner&Bernhard). „Der Tod ist ein Ort ohne Brüste“ von Esra Canpalat.

Langenegger, Lorenz: Bei 30 Grad im Schatten (Jung und Jung). „Da ist nichts“ von Lars Banhold.

Lawson, Jenny: Das ist nicht wahr, oder? (Metrolit). „Die Piñata des Grauens“ von Nadine Hemgesberg.

Laxness, Halldór: Das Volksbuch (Steidl). „Ein Isländer in L.A.“ von Thomas Kruczinski.

Lebert, Benjamin: Im Winter dein Herz (Hoffmann und Campe).“Die Welt besteht aus Inseln“ von Lina Louisa Krämer.

Lebert, Benjamin: Mitternachtsweg (Hoffmann und Campe). „Biederer Budenzauber“ von Lina Brünig.

Leo, Per: Flut und Boden (Klett-Cotta). „Und er war eben doch ein Nazi“ von Gregor J. Rehmer.

Lesti, Andreas: Oben ist besser als unten. „Spurensuche in den Alpen“ von Aline Prigge.

Lewinsky, Charles: Gerron (Nagel&Kimche). „Wäre die Welt doch eine Bühne“ von Juliana Gocke.

Lewitscharoff, Sibylle: Blumenberg (Suhrkamp). „Vorsicht, der Löwe ist los!“ von Nadine Hemgesberg.

Llach, Lluís: Die Frauen von La Principal (Insel). „Mord auf der Principal“ von Anna Breidenbach.

Löffelbein, Jonathan: Besucher (kladde|buchverlag). „Faust meets Raupe Nimmersatt – Tradition in neuem Gewand“ von Simon Sahner.

Lüscher, Jonas: Frühling der Barbaren (C.H. Beck). „Der Bankrott des Klischees“ von Katja Papiorek.

M

Maack, Benjamin: Monster (mairisch). „Die Eulen sind nicht, was sie scheinen“ von Jan Bossek.

Maack, Niklas: Fahrtenbuch (Hanser). „Fahrtenbuch – der Name ist Programm“ von Anja Kleykamp.

Macdonald, Helen: H wie Habicht (Allegria). „Ein Haustier der besonderen Art“ von Helge Kreisköther.

Mahler, Nicolas: Gedichte (Suhrkamp). „Visuelle Poesie und ein kleines, dickes Männchen“ von Christoph Bürgener.

Maia, Ana Paula: Krieg der Bastarde (A1 Verlag). „Underdogs und Pornoqueens“ von Solvejg Nitzke.

Marklein, Janko: Florian Berg ist sterblich (Blumenbar). „Erwachsenwerden mit Florian Berg“ von Verena Schätzler.

März, Ursula: Fast schon kriminell (Hanser). „Geschichten, die das Leben schreibt“ von Nora Berk.

Mathieu, Marc-Antoine: 3 Sekunden (Reprodukt). „Detektiv (Deine Name)“ von Hannah Konopka.

McEwan, Ian: Honig (Diogenes). „Emma Bovary geht unter die Spione“ von Solvejg Nitzke.

McEwan, Ian: Kindeswohl (Diogenes). „Die Kunst der Balance“ von Solvejg Nitzke.

Meek, James: Liebe und andere Parasiten (DVA). „Gnadenloser Blick auf das Sozialverhalten moderner Großstädter“ von Lina Niermann.

Meinecke, Thomas: Selbst (Suhrkamp). „So hip kann man gar nicht sein: Thomas Meinecke legt „Selbst“ auf“ von Stephanie Heimgartner.

Meyer, Clemens: Im Stein (S. Fischer). „Rotkäppchen ist eine Hure“ von Nadine Hemgesberg.

Meyerhoff, Joachim: Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war (KiWi). „Einer schrieb über das Kuckucksnest“ von Lina Brünig.

Meyerhoff, Joachim: Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke (KiWi). „Komik ist Tragik in Spiegelschrift“ von Lina Brünig.

Meyrink, Gustav: Meister Leonhardt (Bachmann). „Der Teufelsschatten“ von Esra Canpalat.

Mießgang, Thomas: Scheiss drauf. Die Kultur der Unhöflichkeit (Rogner&Bernhard). „What the world needs now …“ von Jan Frederik Bossek.

Mínervudóttir, Guðrun Eva: Der Schöpfer (btb). „Ein Sonnensystem gescheiterter Existenzen, die um eine Sexpuppe kreisen“ von Nadine Aniol.

Mocikat, Anna: MUC (Droemer). „Schrecklicher Roman macht Angst vor viralem Genozid“ von Anna-Lena Thiel.

Mohamed, Nadifa: Black Mamba Boy (C.H. Beck). „Mit Glück und Giftschlange: Ein somalischer Copperfield“ von Stephanie Heimgartner.

Montalembert, Hugues de: Der Sinn des Lebens ist das Leben (DuMont). „‚Der Sinn des Lebens ist das Leben‘ – Hugues de Montalembert als Überlebenskünstler“ von Linda Dudacy.

Moriano, Patrick: Im Café der verlorenen Jugend (Carl Hanser). „Aus dem Nichts“ von Katja Papiorek.

Mosebach, Martin: Das Blutbuchenfest (Hanser). „Ivana im Bade“ von Sylvia Kokot.

Molina, Antonio Muñoz: Die Nacht der Erinnerungen (DVA). „Liebe und Sprachgewalt vor dem Hintergrund des spanischen Bürgerkriegs“ von Louisa Hackmann.

Murakami, Haruki: Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki (DuMont). „Fünf Freunde in Japan“ von Karin Bürgener.

Murakami, Haruki: Von Männern, die keine Frauen haben (DuMont). „Phänomenologie des einsamen Mannes“ von Fabian May.

Musharbash, Yassin: Radikal (Kiepenheuer&Witsch). „Eine Gesellschaft im Alarmzustand“ von Julia Feldhaus.

N

Nandi, Jacinta: nichts gegen blasen (Ullstein extra). „Voll auf den Zug aufgespungen“ von Esra Canpalat.

Niemann, Norbert: Die Einzigen (Berlin Verlag). „Ein einziges Leben“ von Lina Niermann.

NivenJohnGott bewahre (Heyne). „American Saviour“ von Peter Vignold.

Norðdahl, Eiríkur Örn: Böse (Tropen bei Klett-Cotta). „Der Cockring der Geschichte“ von Gregor J. Rehmer.

O

OatesJoyce CarolMeine Zeit der Trauer (Fischer). „Die Witwenschaft der Joyce Carol Oates“ von Silvana Mammone.

Oloixarac, Pola: Kryptozän (Verlag Klaus Wagenbach). „Hacker oder Beherrschte?“ von Solvejg Nitzke.

O’NeillTonyBlack Neon (Walde+Graf). „Bonnie und Bonnie gegen den Rest der Welt“ von Nadine Hemgesberg.

Ordine, Nuccio: Von der Nützlichkeit des Unnützen (Graf Verlag). „Wohlmeinendes, für die Wohlmeinenden geschrieben“ von Fabian Mirko May.

ÓskarssonGuðmundurBankster (Frankfurter Verlagsanstalt). „Das große Frösteln“ von Peter Vignold.

OtsukaJulieWovon wir träumten (mare). „Wie viel können wir ertragen?“ von Esra Canpalat.

OttKarl-HeinzWintzenried (Hoffmann und Campe). „Wie ein Friseur die französische Revolution ins Rollen brachte“ von Jennifer Rinsche.

P

Paley, Grace: Ungeheure Veränderungen in letzter Minute (Schöffling & Co.). „Ein bisschen Faith, ein bisschen Hope“ von Esra Canpalat.

PaluchAndrea/HabeckRobertWolfsnacht (Sauerländer). „Von einem Wolf und einer überraschenden Freundschaft“ von Marcel Widjaja.

Pasternak, Simon: Tote Zonen (Knaus). „Dem Nazi in den Kopf geschaut“ von Gregor J. Rehmer.

Pauljevic, Denijen: Der Wundenleser (Raniser Debut). „Hinter dem Spiel grinst der Krieg“ von Lina Brünig

Pearson, Luke: Was du nicht siehst (Reprodukt). „Was du nicht siehst, was man dir tut, das fügst du auch den andern zu“ von Christian A. Bachmann.

Penny, Laurie: Unsagbare Dinge. Sex, Lügen und Revolution. (Nautilus Flugschriften). „Sex, Lügen und Revolution oder love, peace and understanding?“ von Alexander Thinius

Pessl, Marisha: Die amerikanische Nacht (S.Fischer). „Strom sparen mit Marisha Pessl“ von Simone Sauer-Kretschmer.

Petrowskaja, Katja: Vielleicht Esther (Suhrkamp). „Unsterbliche Vergangenheit“ von Lina Brünig.

Pfisterer, Ulrich: Kunst-Geburten (Klaus Wagenbach). „Sexualisierter Kunstdiskurs“ von Norbert Schnabel.

PierreDBCDas Buch Gabriel (Eichborn). „(K)eine Abrechnung mit dem Kapitalismus“ von Denise Böhlke.

Piglia, Ricardo: Munk (Wagenbach). „Munk ein literarischer Noir Krimi“ von Verena Schätzler.

Plath, Sylvia: Übers Wasser (Luxbooks). „Und wenn ich mich endgültig hinlege, werde ich nützlich“ von Esra Canpalat.

Platonow, Andrej: Die Baugrube (Suhrkamp). „Die Totalerschöpfung der Utopie“ von Jonas Podlecki.

Polman, Sebastian: Junge (Suhrkamp). „Auf der Flucht vor der Angst“ von Stefanie Kähne.

Pope, Dirk: Idiotensicher (Hanser). „Mark Twain für das 21. Jahrhundert“ von Frank Müller.

Powell, Padgett: Roman in Fragen (Berlin). „Noch Fragen?“ von Katja Papiorek. 

Powers, Richard: Drei Bauern auf dem Weg zum Tanz (Fischer). „Drei Bauern stiften Verwirrung“ von Nathalie Busch.

Präauer, Teresa: Johnny und Jean (Wallstein). „Ist das Kunst oder kann man das lesen?“ von Pia Aleithe.

Preiwuß, Kerstin: Restwärme (Berlin Verlag). „Eine Herzmetapher für den Bauch“ von Esra Canpalat.

Pynchon, Thomas: Bleeding Edge (Rowohlt). „Wider die Buchstäblichkeit“ von Antonia Stichnoth.

Q

R

Radisch, Iris: Camus. Das Ideal der Einfachheit (Rowohlt). „Die verlorene Armut“ von Esra Canpalat.

Rahmstorf, Stefan: Wolken, Wind & Wetter (DVA). „Physikalische Lach- und Sachgeschichten über Wolken, Wind und Wetter“ von Christina Schabert.

Randt, Leif: Planet Magnon (KiWi). „Planet Magnon – Unsere Gesellschaft im verzerrten Spiegel“ von Simon Sahner.

Ransmayr, Christoph: Atlas eines ängstlichen Mannes (S. Fischer). „In 70 Reisen um die Welt“ von Bernhard Stricker. 

Regener, Sven: Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt (Galiani). „In der Laberzange“ von Lina Brünig.

Reich-Ranicki. Peter Rühmkorf. Der Briefwechsel (Wallstein). „Der Dichter und der Kritiker“ von Nadine Hemgesberg.

Reza, Yasmina: Glücklich die Glücklichen (Hanser). „‚Langeweile ist das Unglück der Glücklichen‘“ von Karin Bürgener.

Riechelmann, Cord: Krähen. Ein Portrait (Matthes & Seitz). „Von Galgenvögeln und Intelligenzbestien“ von Sylvia Kokot.

Rimbaud, Arthur: Die Zukunft der Dichtung. Die Seher-Briefe. Mit Essays von Philippe Beck und Tim Trzaskalik (Matthes & Seitz). „Dérèglement de tous les sens – Die dichterische Zügellosigkeit als Zukunft der Dichtung?“ von Selin Gerlek.

Roche, Charlotte: Schoßgebete (Piper). „How does a cliché become a cliché?“ von Esra Canpalat.

Röder, Marlene: Melvin, mein Hund und die russischen Gurken (Ravensburger). „Telefongehäusegraue Anekdoten“ von Nadine Jasmin Klinker. 

Roehler, Oskar: Herkunft (Ullstein). „Schwere Kindheit, schwere Kost“ von Kathrin Schüßler.

Rosa, Issac: Im Reich der Angst (Klett-Cotta). „Ein Katalog der Furcht“ von Tobias Thanisch.

Rosenfeld, Astrid: Elsa ungeheuer (Diogenes). „Was Mädchen so mit kleinen Jungen anstellen“ von Sylvia Kokot.

Rotterdam, Erasmus von: Lob der Torheit (Manesse). „Was nützt mir meine Weisheit, wenn die Dummheit regiert“ von Nora Berk.

Ruijters, Marcel: Hieronymus Bosch (avant). „Kein Garten der Lüste“ von Carolin Kalinowski.

Ruff, Matt: G.A.S. – Trilogie der Stadtwerke (dtv). „Abgedrehte Philosophie in der Kanalisation von Manhattan“ von Nina Bläsius. 

Ruge, Eugen: In Zeiten des abnehmenden Lichts (Rowohlt). „Die Buddenbrooks der DDR“ von Anne-May Müller. 

Rutzen, Harald: Es gibt immer mal wieder Leute… (Laputa). „Who the Fuck is Harald Rutzen…“ von Anna Krewerth.

S

Saavreda, Carola: Blaue Blumen (C.H. Beck). Vom Ende des Endes des Endes einer Liebe“ von Katja Papiorek.

Sarrazin, Albertine: Astragalus (Hanser). „Hals und Beinbruch“ von Esra Canpalat

Sarrazin, Thilo: Europa braucht den Euro nicht (DVA). „Wieder nur heiße Luft“ von Nadine Hemgesberg.

Schalansky, Judith: Der Hals der Giraffe (Suhrkamp). „Angewandter Darwinismus“ von Christina Schabert. 

Schami, Rafik: Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte (Hanser). „Eine Reise zum Ursprung des Erzählens“ von Anne-May Müller. 

Schami, Rafik: Sophia oder Der Anfang aller Geschichten. (Hanser) „Hier wird es bald krachen“ von Esra Canpalat.

Schestow, Lew: Apostheose der Grundlosigkeit. „Philosophieren für Schwindelfreie“ von Bernhard Stricker.

Schimmelbusch, Alexander: Die Murau Identität (Metrolit). „Alte Meister, lebende Tote“ von Mark Schmitt.

Schindhelm, Michael: Lavapolis (Matthes & Seitz). „Von Visionen und Aversionen“ von Anna Krewerth.

Schliedermann, Frank: Die Trauerfeier (asphalt & anders Verlag). „Fünf Freunde und ein Todesfall“ von Anna Krewerth.

Schmid, Stephen E. und Peter Reichenbach (Hrsg.): Die Philosophie des Kletterns (mairisch Verlag). „Yeah, but why? Wieso Philosophieren? Warum klettern?“ von Lars Banhold.

Schneider, Peter: Die Lieben meiner Mutter (KiWi). „Unüberzeugend?-Unüberzeugt!“ von Anna Krewerth.

Schoch, Julia: Selbstporträt mit Bonaparte (Piper). „Chronik des Wartens“ von Nadine Hemgesberg.

Schüle, Christian: Das Ende unserer Tage (Klett-Cotta). „Die Dekadenz des Erzählens“ von Nadine Hemgesberg.

Schuh, Franz: Der Krückenkaktus (Zsolnay). „Ach, erlauben Sie mir die nun folgende Entgleisung“ von Tobias Thanisch.

Schwartz, Simon: Packeis (avant). „Traurige Tropen, einsames Eis“ von Christian A. Bachmann.

Sebastian 23 (Lektora): Hinfallen ist wie anlehnen, nur später. „Gib alles was du hast auf deine Zunge“ von Anna Breidenbach.

Segal, Francesca: Die Arglosen (Kein & Aber). „Konventionelles Beziehungsspektakel“ von Katharina Winter.

Selasi, Taiye: Diese Dinge geschehen nicht einfach so (S.Fischer). „Blühende Steine“ von Nina Bläsius.

Self, Will: Leberknödel (Hoffmann und Campe). „Ungeahnte Auferstehung“ von Anna-Lena Böttcher.

Sem-Sandberg, Steve: Die Elenden von Lódz (Klett-Cotta). „Roman über das Leben von Juden im Ghetto“ von Jonas Podlecki.

Seung-Ho, Choi: Autobiographie aus Eis (Wallstein). „Lyrischer Voyeurismus aus Südkorea“ von Katharina Winter.

Sfar, Joann: Vampir (avant). „Tanz des Vampirs – Joann Sfars neuer Comic-Roman“ von Monika Schmitz-Emans.

Simon, Claude: Archipel/Nord (Matthes&Seitz). „Eine Entdeckung: Der Photograph Claude Simon“ von Kai Fischer.

Smith, Zadie: London N.W. (Kiepenheuer & Witsch). „Wann hat man es eigentlich ‚geschafft‘?“ von Solvejg Nitzke.

Soeken, Jan: Friends (avant-verlag). „Zwei Männlein steh’n im Walde“ von Angela Guttner.

Soler, Jordi: Das Bärenfest (Knaus). „Über das Tier im Menschen, das zeigt, wozu wir fähig sind…“ von Christina Frommert.

Spies, Miriam (Hrsg.): Fledermausland. Diverse Wahrheiten über Wasserstände, Paranoia, Journalismus und Hunter S. Thompson (gONZo-Verlag). „Das Gonzo-Prinzip oder ‚Wenn einer ein Arschloch ist, dann ist das eben so'“ von Kai Fischer.

Spiotta, Dana: Glorreiche Tage (Berlin Verlag). „mein Bruder, der Rockstar“ von Anna-Lena Böttcher.

Spreckelsen, Tilman: Der Mordbrand von Örnolfsdalur (Galiani). „Gewalt ist (k)eine Lösung“ von Silvana Mammone. 

Stadler, Arnold: New York machen wir das nächste Mal (Fischer). „Kein nächstes Mal!“ von Rebecca Loy.

St Aubyn, Edward: Zu guter Letzt (Piper). „Endlich Vollwaise“ von Kathrin Schüßler.

Stasiuk, Andrzej: Der Stich im Herzen (Suhrkamp). „Re-Lektüre der Sehnsucht“ von Jonas Podlecki.

Stasiuk, Andrzej: Hinter der Blechwand (Suhrkamp). „Männerpoesie auf vier Rädern“ von Annika Meyer.

Streeruwitz, Marlene: Die Reise einer jungen Anarchistin durch Griechenland (Fischer). „Marlene Streeruwitz³“ von Kerstin Mertenskötter.

Steeruwitz, Marlene: Die Schmerzmacherin (Fischer). „Nichts sagen. Lächeln.“ von Matthias Ludwig.

Stefànsson, Jón Kalman: Der Schmerz der Engel (Piper). „Vom Leben und Sterben in Schnee und Eis“ von Nina Henze. 

Steinfest, Heinrich: Der Niebelungen Untergang (Reclam). „Und alle so: ‚von küener recken strîten/ muget ír nu wunder hœren sagen'“ von Lars Banhold.

Steinhöfel, Andreas: Rico, Oskar und Diebstahlstein (Carlsen). „Kalbende Steine und andere wundersame Dinge“ von Nadine Hemgesberg. 

Stolterfoht, Ulf: neu-jerusalem.gedicht (Kookbooks). „Die Zeit ist scheißnah, Leute. Der Dichter Ulf Stolterfoht schreibt die Geschichte von Neu-Jerusalem“ von Stephanie Heimgartner.

Storks, Bettina: Das Haus am Himmelsrand (Berlin Verlag). „Handtaschen und Holocaust“ von Pia Aleithe.

Streletz, Werner: Volkers Lied der Nibelungen: Eine Annäherung (Projektverlag Bochum). „Literarische Rundreise“ von Geraldine Gau.

Strubel, Antje Rávic: Sturz der Tage in die Nacht (Fischer). „Ödipus und DDR-Vergangenheit“ von Louisa Hackmann. 

Suter, Martin: Elefant (Diogenes): „Blasses Leuchten“ von Solvejg Nitzke.

Suter, Martin: Montecristo (Diogenes). „Schweizerische Verschwörungen“ von Solvejg Nitzke.

Szlafmyca, Tim: Die Relativität der Gleichzeitigkeit (Books on Demand). „Warum sind Matratzenläden immer in Eckhäusern?“ von Stefan Klein.

T

Tavares, G.M.: Joseph Walsers Maschine. „Glitzernde Einzelteile, aber kein Ganzes“ von Fabian May

Teller, Janne: Komm (Hanser). „Verantwortung²“ von Katja Papiorek.

Teschke, Holger: Heringe. Ein Portrait (Matthes & Seitz). „Kleine Fische“ von Ramona Schermer.

Thomä, Dieter, Vincent Kaufmann u. Ulrich Schmid: Der Einfall des Lebens (Hanser). „Theorie-Bio-Graphie“ von Bernhard Stricker.

Thomas, Matthew: Wir sind nicht wir (Berlin Verlag). „Alles, was man vergessen hat…“ von Anna Krewerth

Thome, Stephan: Fliehkräfte (Suhrkamp). „Melancholie gemeinsamer Ortlosigkeit“ von Nadine Hemgesberg. 

Thompson, Craig: Haibibi (Reprodukt). „Die tausendundzweite Nacht“ von Sarah Zimmermann.

Thompson, Hunter S.: Die Rolling Stone Jahre (Heyne Hardcore). „Nachträgliche Schändung eines Leichnams, oder: Wie man mit Texten Geld verdient“ von Kai Fischer.

Thórdarson, Thórbergur: Islands Adel (Fischer). „Von Dichtern und Heringen“ von Marcel Widjaja. 

Thünker, Arnold: Verlagen nach Freundschaft (KiWi). „Schatten der Zeit“ von Sarah Herhausen.

Timm, Uwe: Vogelweide (KiWi). „Schöner Scheitern“ von Karin Bürgener.

Tokarczuk, Olga: Der Gesang der Fledermäuse (Schöffling). „Einmal Astrologie, Morde und Tiere, und nicht mehr zurück“ von Kathrin Lesniewski. 

Tower, Wells: Alles zerstört, alles verbrannt (Fischer). „Das Leben ist hart“ von Stefanie Kähne. 

Trojanow, Ilja: Eistau (Hanser). „weil wir alles zerstören, was sich auf die Seite der Natur stellt“ von Natalia Knickmeier. 

U

Uhly, Steven: Adams Fuge (Secession). „An der Destruktion gescheitert“ von Tobias Weißborn. 

V

Vandermeer, Jeff: Auslöschung (Verlag Antje Kunstmann). „Solider Ökohorror“ von Solvejg Nitzke.

Vanistendael, Judith: Als David seine Stimme verlor (Reprodukt). „‚Du kannst darin ertrinken, aber du stirbst nicht daran.'“ von Christian A. Bachmann.

de Velasco, Stefanie: Tigermilch (Kiepenheuer & Witsch). „The Catcher in the Großstadt“ von Jan Frederik Bossek.

Vendels, Edward van de/Elman, Anoush: Der Glücksfinder (Carlsen). „Verständnis statt Vorurteile“ von Laura Hans.

Verbeke, Annelies: Fische retten (Mare). „Fische muss man retten – Romane nicht unbedingt“ von Thomas Kruczinski.

Vertlib, Vladimir: Lucia Binar und die russische Seele (Zsolnay & Deuticke). „Magie rund um ein Wiener Mietshaus“ von Anna-Lena Böttcher.

Vishniou, Zmicier: Das Brennesselhaus (Luxbooks). Anleitung für einen Verriss“ von Kai Fischer.

W

Waal, Edmund de: Der Hase mit den Bernsteinaugen (Zsolnay). „Familienchronik ohne vergilbten Sepiaton“ von Ricarda Altvater.

Waldis, Angelika: Marktplatz der Heimlichkeiten (Piper). „Von Junkies, Stalkern und Betrügern“ von Anna Breidenbach.

Wallace, David Foster: Der bleiche König (KiWi). „L’ennui, c’est moi!“ von Karin Bürgener.

Walser, Martin: Die Inszenierung (Rowohlt). „Hier sind alle zu nett zueinander!“ von Karin Bürgener.

Walser, Martin: Muttersohn (Rowohlt). „Ein ‚Muttersohn‘ jenseits von Klischee und Konvention“ von Fabian May. 

Ware, Chris: Building Stories (Random House). „Das Spiel des Lesens“ von Hannah Konopka.

Ware, Chris: Jimmy Corrigan (Reprodukt). „Familienepos im Querformat“ von Hannah Konopka.

Watson, S.J.: Ich.Darf.Nicht.Schlafen. (S. Fischer). „Ohne Erinnerung sind wir nichts“ von Nadine Hemgesberg.

Weber, Anne: Ahnen. Ein Zeitreisetagebuch (S. Fischer). „‚Eine unheimliche Wand, durch welche die Sprache nicht recht dringt.'“ von Bernhard Stricker.

Wehlim, Thomas Josef: Eisenbahnzüge (Edition Rugerup). „Eisenbahnen und Holocaust“ von Peter Goßens.

Weins, Michael (Text) und Katharina Gschwendtner (Illustration): Sie träumt von Pferden (mairisch). „Menschen, Tiere, Illustrationen“ von Sylvia Kokot.

Wendrich, Thomas: Eine Rose für Putin (Berlin Verlag). „Irre in der Uckermark“ von Nadine Hemgesberg.

Werner, Florian: Helium und Katzengold (Nagel &Kimche). „Reaktive Textelemente“ von Katja Papiorek.

Werner, Florian: Verhalten bei Weltuntergang (Nagel & Kimche). „Das Ende des Weltendes“ von Solvejg Nitzke.

Whitehead, Colson: Zone One (Carl Hanser Verlag). „Zone One. Zoned Out.“ von Yannick Sievers.

Widmer, Urs: Reise an den Rand des Universums (Diogenes). „Das letzte Buch“ von Solvejg Nitzke.

Winterson, Jeanette: Der weite Raum der Zeit (Knaus). „Kann man die Zeit umkehren?“ von Bernhard Stricker.

Wittstock, Uwe: Marcel Reich-Ranicki. Die Biografie (Blessing). „DER Literaturkritiker“ von Nadine Hemgesberg.

Wolf, Christa: Ein Tag im Jahr im neuen Jahrhundert (Suhrkamp). „Dies ist nicht mehr meine Zeit“ von Katja Papiorek

Wollschläger, Hans: Herzgewächse oder Der Fall Adams (Wallstein). „Auf dem Weg in die Psychiatrie“ von Annika Gottschlich.

X

Y

Yelin, Barbara: Irmina (Reprodukt). „Mindestens 3 Gründe, Irmina zu lesen“ von Monika Schmitz-Emans.

Z

Zaimoglu, Feridun: Isabel (KiWi). „Krieg ist, wenn die Mettwurst knapp wird.“ von Karin Bürgener.

Zaimoglu, Feridun: Ruß (KiWi). „Zu viel ist viel zu wenig“ von Jonas Podlecki.

Zieger, Ulrich: Aufwarten im Gehäus (Edition Rugerup). „Ist das (zeitgenössische) Lyrik?“ von Natalia Knickmeier. 

Žižek, Slavoj: Blasphemische Gedanken (Ullstein). „Psychoanalyse des Islam“ von Jonas Podlecki.

Slavoj Žižek: Der neue Klassenkampf: Die wahren Gründe für Flucht und Terror. (Ullstein) „Scharlatanosophie“ von Jonas Podlecki.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s