Phänomenologie des einsamen Mannes

Haruki Murakami - Von Männern, die keine Frauen haben   Cover: DuMontStarliterat Haruki Murakami bleibt sich treu. In den sieben „long short stories“ aus seinem neuen Erzählband geht es um die Abwesenheit von existenziell wichtigen Dingen: Frauen. Wer auf Murakamis ruhigen Stil steht, wird es mögen.

von FABIAN MAY Weiterlesen

Aporien des Bewusstseins, Unwegsamkeiten der Liebe

COVER_Heinz Helle_Der beruhigende Klang von explodierendem Kerosin SuhrkampEinst beschäftigten sich Philosophen mit dem Glück. Heute kümmern sie sich mehr um Neurobiologie. Heinz Helles intelligenter Debütroman Der beruhigende Klang von explodierendem Kerosin stellt die Frage, wie sich eins zum anderen verhält. Was macht eine neurowissenschaftliche Beschreibung mit der Wirklichkeit unserer intimen und sozialen Verhältnisse?

von BERNHARD STRICKER Weiterlesen

Poetisch apokalyptisch

Lucy Fricke - Takeshis Haut   Cover: RowohltDie Dusche spricht, die Skyline blinkt und der Weltuntergang scheint nah. In Lucy Frickes nachhallendem neuem Roman Takeshis Haut erlebt eine Geräuschemacherin zufällig das Beben vor der japanischen Küste mit, das die Region um Fukushima 2011 zu einem zweiten Tschernobyl machte. Doch das ist nicht die einzige unerhörte Begebenheit.

von KARIN BÜRGENER

Weiterlesen

6 Uhr 41 ab Troyes

Jean Philippe BLondel - 6 Uhr 41Was macht man, wenn man nach fast 30 Jahren die Gelegenheit bekommt, eine alte Rechnung zu begleichen. Die Möglichkeit, sich endlich Luft zu machen; eine alte Schmach abschließend zur Sprache zu bringen, die Chance, sich einen Stachel aus dem Fleisch zu ziehen, der längst eingewachsen und Teil von einem geworden ist? Im Geiste hat man die Situation schon tausendmal erlebt, die Worte sorgfältig gewählt, ist geistreich, schlagfertig und – vor allem – siegreich aus der Situation hervorgegangen. Doch im wirklichen Leben? Jean-Philippe Blondel erkundet in 6 Uhr 41 eine solche Begegnung.

von ANNA-LENA THIEL

Weiterlesen

Eine Frau zwischen drei Leben

Andrew Sean Greer - Ein unmögliches Leben   Cover S. FischerWas wäre, wenn?“ Eine Frage, die interessante und verrückte Ideen zu Tage bringen kann. Ein unmögliches Leben ist das Szenario einer in der Zeit ‚verrückten‘ Frau: Eine genetisch gleiche, 36jährige Greta Wells gibt es jeweils in den Jahren 1985, 1918, 1941. Drei Existenzen, die hier miteinander verschlungen werden. Was wäre, wenn eine Frau all diese Leben in all diesen Zeiten erleben könnte? Was wäre anders? Was wäre gleich? Und die wichtigste Frage: Wäre es ein besseres Leben?

von ANNA-LENA THIEL Weiterlesen

„Langeweile ist das Unglück der Glücklichen“

Yasmina Reza – Glücklich die Glücklichen Quelle: Hanser VerlagYasmina Rezas Erzählung zeigt die Momentaufnahme eines Mikrokosmos der Besserverdiener, Sorglosen und Wohlstandgeschädigten. Hinter gut situierten Fassaden verbergen sich Einsamkeit, Bindungslosigkeit und Langeweile – wie Glücklich die Glücklichen tatsächlich sind, ist äußerst relativ.

von KARIN BÜRGENER

Weiterlesen

Morgen um neun – Scheidungsroman einer fast vergessenen Autorin

Morgen um neun   Foto: Lina NiermannAm 10. Mai dieses Jahres 1933 wurden meine Bücher in Berlin öffentlich verbrannt, zusammen mit denen von über dreißig anderen Autoren. Nie zuvor war ich in besserer Gesellschaft gewesen. (Kaus 1990: S. 151)

Mit diesen Worten kommentiert die österreichische Schriftstellerin Gina Kaus die Verbrennung ihrer Werke im Rahmen der nationalsozialistischen „Aktion wider den undeutschen Geist“ in ihrer erstmals 1979 erschienenen Biografie Und was für ein Leben … mit Liebe und Literatur, Theater und Film. Unter den verbrannten Büchern befand sich auch ihr Scheidungsroman Morgen um neun, in dem Kaus das Lebensgefühl der 1920er und beginnenden 30er Jahre in der Kulturmetropole Wien einfängt: Ein Roman, so unkonventionell wie seine Autorin.

von LINA NIERMANN

Weiterlesen

Konventionelles Beziehungsspektakel

Francesca Segal - Die Arglosen   Cover: Kein&AberIn Francesca Segals Debütroman Die Arglosen (The Innocents, 2012) werden wir mitten in die Verstrickungen, Traditionen und Dynamiken einer großen, lauten und liebenswerten jüdischen Familie befördert. Eine spannungsgeladene Dreiecksbeziehung bildet die Basis für Segals Roman, doch das eigentlich Fesselnde ist die sich entfaltende Familiengeschichte.

von KATHARINA WINTER

Weiterlesen

Wehmut!

Eine wunderbare, ergreifende, verzückende, atemraubende, erfüllende, zynische, schöne, wortgewandte, das ganze Buch und doch zu wenig umfassende Geschichte erwartete ich bei Julian Barnes Unbefugtes Betreten. Doch statt uns in EINER Geschichte (zusammen) zu halten, besteht Unbefugtes Betreten aus 14 Erzählungen. Fordern zu hohe Erwartungen zwangsläufig Enttäuschungen?

von SARAH HERHAUSEN

Weiterlesen

Gemetzel und Gewissensfragen

Fein gegliedert und geistreich schreibt T. C. Boyle in Wenn das Schlachten vorbei ist über die Verantwortung der Menschen gegenüber der Natur und über diejenigen Menschen, die sich für die Natur einsetzen wollen. Leider gibt es ein großes Problem mit der Gattung Mensch im Allgemeinen: Sie hat die Fähigkeit, sich ihre eigene Meinung zu bilden…

von SARAH HERHAUSEN

Weiterlesen