In jedem von uns lebt ein Don Quijote!

Don_Quijote_Ruhrfestspiele_Wolfgang Kühnen (1)Als Cervantes mit seiner Arbeit an Don Quijote anfing, wollte er eine Satire auf die damals so populären Ritterromane schreiben. Sein Protagonist sollte eine Karikatur werden, ein Zerrbild, aber dann verliebte sich Cervantes in sein Geschöpf und er schuf mit viel Liebe zum Detail nicht nur den „großartigsten Verlierer der Menschheit“, sondern ,einen von uns‘.
Im neusten Projekt der Patienten und Mitarbeiter der LWL-Klinik Herten, Don_Quijote_SHORT_CUTS, das anlässlich der diesjährigen Ruhrfestspiele Recklinghausen Premiere hatte, zeigt Regisseurin Sandra Anklam, wie wichtig es ist, Visionen zu haben und auch an ihnen festzuhalten. Im Stück, wie im wirklichen Leben, wird jeder der Mitwirkenden zu seiner ureigenen Version des Don Quijote, nur die Windmühlen sind bei jedem andere.

von VERENA SCHÄTZLER Weiterlesen

Eine Reise zum Ursprung des Erzählens

Rafik Schami ist einer der größten zeitgenössischen deutschen Autoren, dessen Bücher bisher in rund 25 Sprachen übersetzt, und somit auf der ganzen Welt gelesen werden. In seinem neuen Buch Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte erzählt er, wie er eigentlich zu diesem leidenschaftlichen, mit unzähligen Literaturpreisen ausgezeichneten Erzähler geworden ist.

von ANNE-MAY MÜLLER

Weiterlesen