Ödipus und DDR-Vergangenheit

In ihrem neuen Roman Sturz der Tage in die Nacht nimmt Antje Rávic Strubel, deren vorangegangene Romane bereits mit zahlreichen Preisen wie dem Hermann-Hesse-Preis ausgezeichnet wurden, den Leser mit auf eine Reise auf eine Insel in Schweden und erzählt die Liebesgeschichte zwischen einem jungen Mann und einer sechzehn Jahre älteren Ornithologin und einem Geheimnis, das auf tragische Weise mit der Geschichte der beiden Protagonisten verknüpft ist. Enttäuschenderweise stürzen hier nicht nur die Tage in die Nacht und die von Inez beobachteten Vögel von den Klippen, auch die Lektüre hat wenig mit einem Höhenflug zu tun.

von LOUISA HACKMANN

Weiterlesen