Ungebetene Gäste

Cover_Hila Blum_Der Besuch   Berlin VerlagDer Besuch von Hila Blum zeigt ein Familienportrait in Fragmenten. Eine Patchworkfamilie übt sich vor dem Hintergrund der geteilten Stadt Jerusalem im Zusammenhalt – doch wie lässt sich verhindern, dass die Vergangenheit verschwindet, wenn schon die Gegenwart als ein unzusammenhängendes Konstrukt erscheint? Ein ebenso fabelhaftes wie ungewöhnliches Debüt aus Israel.

Von KARIN BÜRGENER Weiterlesen

Wie ein Friseur die französische Revolution ins Rollen brachte

Mann, getrieben von unbändigem Ehrgeiz, ausgestattet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein und nicht zuletzt gestraft mit ungeheuerlichem Realitätsverlust. Ein Mann, der untrennbar mit der französischen Revolution verbunden ist: Jean-Jacques Rousseau. Doch sein Schicksal wäre anders verlaufen, wenn Wintzenried nicht gewesen wäre. Der neue gleichnamige Roman Wintzenried von Karl-Heinz Ott erzählt das Leben des Rousseau auf unterhaltsame Art und Weise.

von JENNIFER RINSCHE

Weiterlesen

Wer einmal seine Augen öffnet, kann nicht mehr ruhig schlafen

„WENN MIR DER BUS – wo ich mich für einen Platz auf der Plattform entscheide – auch sehr viel lieber ist als die Metro, so gehe ich doch am liebsten zu Fuß. Ständig von allem, was sich meinem Blick darbietet, in Versuchung geführt, ignoriere ich auf meinem Nachhauseweg mit Vergnügen jeder Abkürzung.“

von JOELLE SCHAMANN

Weiterlesen

Familienchronik ohne vergilbten Sepiaton

Edmund de Waal nimmt den Leser in Der Hase mit den Bernsteinaugen mit auf eine Reise durch das Europa des 19. und 20. Jahrhunderts mit dem Ziel den Weg des Erbes seiner berühmten Familie nachvollziehen zu können. Es mag zunächst wie eine von vielen sentimentalen Familienbiographien klingen, doch de Waal nimmt sich vor „keine sepiagetönte Familiensaga, keine elegische mitteleuropäische Verlustgeschichte“ zu schreiben und schafft diesen Balanceakt mit Bravour.

von RICARDA ALTVATER

Weiterlesen